Zweijähriges Jubiläum | Ellmann Consulting

Zweijähriges Jubiläum

So lief das zweite Jahr der Selbstständigkeit.

by Lukas Ellmann

Zweijähriges Jubiläum

So lief das zweite Jahr der Selbstständigkeit.

by Lukas Ellmann

by Lukas Ellmann

Zwei Jahre ist es nun also schon her, dass ich mich in die Selbstständigkeit begeben habe. Von der Prozessberatung, zur Marketingberatung und schließlich zu Marktanalysen und Businesspläne – wer glaubt es ging alles reibungslos und ohne Umwege hat weit gefehlt. In diesem Beitrag sprechen wir über das zweite Jahr meiner Selbstständigkeit, hören was die Kunden sagen und schauen wie es in Zukunft weitergeht. Eins ist sicher: Ich stehe vor einem großen Umbruch.

Endspurt im Jahr 2019

Zwischen August und Oktober 2019 wurde die Entscheidung getroffen den Fokus vom Studium auf die Selbstständigkeit zu wechseln. Meine Wohnung in Aachen habe ich gekündigt und ich bin zurück nach Vechta gezogen, wo ich mein erstes eigenes Büro beziehen durfte. Die Produktivität und die Umsätze stiegen rasant an und ich konnte im letzten Quartal mehr Kunden akquirieren als zusammen in den drei Quartalen zuvor.

Learning: Mit entsprechendem Fokus wird das Projekt “Selbstständigkeit” funktionieren.

Zudem habe ich in dieser Zeit vermehrt an standardisierten Produkten gearbeitet, welche man ohne weiteres Zutun verkaufen kann. Diese kamen im Markt nicht gut an. Retrospektiv betrachtet, habe ich hier aber auch zu wenig Geld ins Marketing gesteckt und zu viel Zeit in die Produktentwicklung, bevor der Market-Fit getestet wurde. Fehler, die ich nicht nochmal machen werde.

Das verflixte Jahr 2020 – oder doch nicht?

Im Jahr 2020 sollte vor allem eins passieren: Das Geschäft sollte professioneller werden. Zum Jahresstart bin ich noch davon ausgegangen, dass ich im Oktober 2020 fertig mit dem Studium sei – danke Corona. Dadurch war das Jahr definitiv meine Feuertaufe und ich muss mir selbst beweisen, dass ich auch nach dem Studium selbstständig bleiben kann und sollte.

Januar – Nach dem bis dato umsatzstärksten Monat im Dezember 2019, begann der Januar relativ verhalten. Anfang des Monats war noch Winterpause und Ende des Monats begann die Klausurenphase. Zu erwähnen ist die Umstellung auf das Debitoor Rechnungsprogramm – highly recommend – und die Kontaktaufnahme einer großen englischen Aktiengesellschaft.

Februar – Im Februar bin ich mit dem Fokus meiner Dienstleistungen auf die Marktanalyse umgeschwenkt, was sich direkt ausgezahlt hat. Mit großem Abstand wurde hier der neue Rekordumsatz aufgestellt.

März – Im März hat mir die Corona-Pandemie einen großen Kunden und zehn Credit-Punkte in der Universität gestohlen, wodurch ich meinen Abschluss erst im April 2021 bekommen werde… ABER ich konnte in diesem Monat meinen besten Freund auf Teilzeit einstellen.

April – Die längste Homeoffice-Zeit meines Lebens hat Spuren in der Produktivität hinterlassen…

Mai – Im Mai konnte ich endlich zurück ins Büro und direkt gab es einen neuen Rekord. Ich durfte verschiedene Projekte mit Kunden auf der ganzen Welt betreuen. Insgesamt wurden in diesem Monat Rechnungen auf vier verschiedene Kontinente geschickt (das wird den Steuerberater beim Jahresabschluss freuen).

Juni – Im Juni haben Steffen und ich die Zusammenarbeit wieder beendet. Er geht nun einen spannenden neuen Weg & dafür wünsche ich ihm alles Gute. An dieser Stelle nochmal vielen Dank, Steffen. Ich konnte viel durch die gemeinsame Zeit lernen.

Juli – Im Jubiläumsmonat sind gleich zwei tolle Dinge passiert. Zuallererst hat die Skalierung der Businessplan-Dienstleistung begonnen, was zur Folge hat, dass ich nun ausrechnen kann wie viele Neukundenanfragen ich pro Tag bekomme. Das Beste: Es ist steuerbar. Das zweite ist, dass ich eine neue Marke kreiert habe. Ankündigen möchte ich hier noch nicht allzu viel, aber es wird die erste offizielle Untermarke von Ellmann Consulting.

Während in der Welt also alles drunter und drüber läuft, geht es hier sehr gut voran. Für mich doch wohl nicht das verflixte 2020.

Kundenfeedback

Im Zuge der Professionalisierung habe ich auch das Sammeln der Kundenreferenzen verändert. Ich frage nun nicht mehr privat nach Feedback, sondern lasse meine Kunden öffentlich auf Google und Facebook zu Worte kommen. Zusätzlich gibt es jetzt Beispielprojekte inkl. Feedback auf meiner Website.

Beispielprojekte: https://www.ellmann-consulting.com/portfolio/

Hier ein paar zusätzliche Highlights:

„Nach anfänglicher Skepsis übertrugen wir Herrn Ellmann schließlich das Mandat zur Erstellung eines Business-Plans. Und ich muss sagen: Herr Ellmann packte das Vorhaben, uns einen B.-Plan zu erstellen, der Banken und Investoren, präsentiert werden kann, hoch professionell an.  Nach intensivem 4-tägigen Datenaustausch fertigte Herr Ellmann einen Businessplan an, der selbst von einer namhaften Wirtschaftprüfungsgesellschaft für “ausgezeichnet” eingestuft wurde.

Wir danken Herrn Ellmann für seinen unermüdlichen Einsatz, verbunden mit hoch professioneller Vorgehensweise und Einhaltung der zeitlichen Vorgaben! Wir können die Firma Ellmann-Consulting guten Gewissens weiterempfehlen!“

  • Wolfgang Mellmann, Geschäftsführer, Projektaufgabe: Erstellung eines vollständigen Businessplans

„Effective, knowledgeable, reliable and timely, Lukas has all the qualities you need from a consultant. His market research was insightful and the results were solid. Highly recommended.“

  • Elena Panizza, Partnerin bei Mojo Barcelona, Projektaufgabe: Marktanalyse im Bereich Buyer Persona

„One of the best Business consultant in area. He is young, passionate, competitive and professional. He is honest with his clients and makes every possible effort to fulfill the requirements. I would definitely recommend him. 10/10 👍“

  • Tahir Cheema, Geschäftsführer, Projektaufgabe: Businessplan für einen KfW-Kredit

„Schnelle und professionelle Umsetzung. Ich kann Lukas weiterempfehlen.“

  • Dominik Enzenauer, Geschäftsführer Topikon UG, Projektaufgabe: Strategieberatung

Wie es weitergeht…

Zunächst wird die Skalierung der Businessplan-Dienstleistung vorangetrieben. Auf Dauer werde ich hier wahrscheinlich ein bis zwei Werkstudenten brauchen, die mir zuarbeiten. Dafür muss allerdings vorab noch einiges geklärt werden. Parallel arbeite ich weiter an der neuen Marke, welche mir auf Dauer einen neuen Geschäftszweig im Start-Up-Bereich eröffnen soll. Ich war schon immer vom Gründen begeistert und ich möchte unbedingt Gründer*innen helfen ihre Ideen zu verwirklichen. Meine größten Stärken sehe ich dabei in der Finanzierung und im Ertragsmanagement. Sobald es dazu mehr gibt, werde ich hier nochmal einen ausführlichen Bericht über die neue Marke veröffentlichen.

Dankeschön!

Ich könnte in diesem Abschlussstatement exakt das Gleiche schreiben wie vor einem Jahr und das nicht, weil sich nichts verändert hätte, sondern weil immer noch alle die mich persönlich kennen voll hinter mir stehen. Dafür tausenddank! Ich weiß das ist nicht selbstverständlich.

Danke auch an alle meine Kunden. Ich konnte in über 120 Projekten so viel lernen das ich nicht wissen will, wie lange das im Angestelltenverhältnis gedauert hätte. Ich kenne mittlerweile so viele inspirierende Persönlichkeiten, die mir ihr Vertrauen geschenkt haben. Über 70 Kunden haben sich mittlerweile öffentlich über meine Arbeit geäußert, vielen Dank!

Ich muss mir immer wieder vor Augen halten, dass dies erst die Vorbereitungsphase ist. Noch bis April 2021 bin ich Vollzeit-Student. Wenn alles so weiterläuft werde ich nach dem Studium mit einem Vorsprung starten, den ich mir nicht hätte vorstellen können. Von mir aus kann der Umbruch jetzt bald kommen, ich bin bereit.

“They call us ‘Dreamers’, but we are the ones who don’t sleep.”

Lukas arbeitet seit 2018 selbstständig als Unternehmensberater. Schon früh hat er sich auf Dienstleistungen für produzierende Betriebe und Start-Ups spezialisiert. Die Kernkompetenzen der Beratung liegen im Verkauf/Marketing, Pricing und Prozessmanagement.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top